Tipps für die Geigenübung

Suche dir einen ruhigen Raum, damit du konzentriert und ungestört üben kannst. Um optimal zu üben braucht man auch die Noten, einen Notenständer, ein Metronom, einen Stift, eine Uhr und einen CD/Mp3 Player (noch besser wenn du dich damit auch aufnehmen kannst) Ein Spiegel wäre es sehr hilfsreich, um die Haltung zu kontrollieren. 

Suche dir einen/ eine Geigenlehrer/in. Die Geige ist eine sehr kompliziertes Instrument um sie autodidaktisch zu lernen und es ist viel besser von Anfang die Grundlagen richtig zu lernen als danach das Wegtrainierten von falsch Gelerntern zu schaffen. Es ist auch so wichtig die richtige Intonation vom Anfang an zu lernen, sonst dauert es viel länger sie zu korrigieren. Ich gebe meine Schülern immer das folgende Beispiel: als wir Babys sind, lernen wir die Farben und wir wissen dass Gelb so aussieht und blau so. Aber wenn ich ein Kind, das schon 10 Jahre alt ist, sage, dass was er als Grün kannte, ist es aber kein Grün, sondern Rot, und was er als Rot kannte heißt aber Gelb wird es für ihn viel komplizierter... Das gleiche passiert mit der Intonation: wenn  unser Gehirn eine Note falsch speichert, dann hören wir immer weiter die falsche Note gut... Sie klingt für uns gut, und um sie zu korrigieren dauert es viel länger als wenn wir von vorne rein sie gut lernen.

Übe täglich: Suzuki meinte, wir unterhalten uns so fließend in unserer Muttersprache, weil wir es täglich tun. Das ist dasselbe mit der täglichen Übung. 10 Minuten tägliche Übung sind effektiver als 2 Stunden einmal oder zweimal in der Woche. Man kann die Übung nicht nachholen. Zu viel Gießwasser auf einmal ertrinkt eine Pflanze. Sie müssen regelmäßig gegossen werden. Integriere Ohne Druck und Strenge das Geigenspiel langsam in den Alltag.

Organisiere deine Übung. Übe mit einem Konkreten Plan und Ziel. Was muss ich heute üben, welche sind meine Übungsprioritäten für heute? Was muss ich korrigieren und was möchte ich verbesern? Wie kann ich das machen? Wie lange werde ich heute jede Übung spielen?

Stelle einen Wecker ein und übe bis er klingelt ohne aufzuhören. Mache zwischendurch eine Pause um danach wieder konzentriert weiter zu üben. Am Ende der Übung kannst du auch aufschreiben: Was habe ich heute geschafft? Womit werde ich mich morgen beschäftigen

Übe langsam! Was man langsam lernt, vergisst man auch langsam. Um sicher, sauber, rhytmisch, artikuliert und synchronisiert zu spielen, müssen wir es erstmal langsam üben. Um die Intonation, Artikulation und Klang zu entwickeln, ist die langsame Übung lebenswichtig. Einmal, dass wir die Übungen/ Stücke perfekt langsam schaffen sollen wir erst sie beschleunigen. 

Um die Geige zu spielen, sollten wir die Geige als zwei Instrumenten (Geige und Bogen) denken, die gleichzeitig gespielt werden. Beide sind gleich wichtig und brauchen aber Zeit und einzelne Übung. Der Bogen wird uns den Klang und die Dynamik ermöglichen und die linke Hand ist für die Intonation, Artikulation und Vibrato zuständig. Übe bewusst beide Hände um erfolgreiche Fortschritte zu schaffen.

Impressum AGB/ Widerrufsbelehrung und -formularDatenschutz

 © Copyright 2014 - 2020 by Marta Martínez Cuitiño 

  • Facebook
  • LinkedIn Social Icon